Angelus Silesius

Wikipedia, Entziklopedia askea
Angelus Silesius
Johannes Scheffler.jpg
Bizitza
Izen osoaJohann Scheffler
JaiotzaWrocław1624ko abendua
Herrialdea Alemania
HeriotzaWrocław1677ko uztailaren 9a (52 urte)
Hezkuntza
HeziketaLeidengo Unibertsitatea
Estrasburgoko Unibertsitatea
Hizkuntzakalemana
Jarduerak
Jarduerakmediku idazlea, presbiteroa, poeta, idazlea, klerikoa eta teologoa
Lan nabarmenakCherubinischer Wandersmann (en) Itzuli
Izengoitia(k)Hierothei Baranofsky
Sinesmenak eta ideologia
Erlijioakatolizismoa
Erlijio-ordenaFrantziskotarren Ordena

Musicbrainz: 133115ea-c78d-4701-bb21-d709787c2ab0 Discogs: 1052175 IMSLP: Category:Silesius,_Angelus Edit the value on Wikidata

Angelus Silesius, Johann Scheffler jaioa, Johann Angelus Silesius bezala ere ezaguna (Breslau, Silesia, 1624ko abenduaren 25a baitatua - ibidem, 1677ko uztailaren 9a) alemaniar idazlea, apaiz katoliko eta mistikoa izan zen.

Erlijio luteranoan jaio eta hezi zen. Herbehereetan ikasten ari zela, Erdi Aroko mistikoak ikasten hasi zen, batez ere Jacob Böhme eta Abraham von Franckenberg.

Mistikoekiko oposizio protestantea zela eta, Johann katolizismora bihurtu zen. Frantziskotarren Ordenan sartu zen eta 1661ean apaiz ordenatu zuten. 1671n Jesuiten etxe batera erretiratu zen bere bizitza osorako.

Silesiako protestante alemaniarrak Eliza Katolikora itzultzeko konbentzitzen saiatu zen. Protestantismoari aurre egiteko lanak idatzi zituen, Ecclesiologia izeneko bi liburukitan bilduta.

Poesia erlijiosoa ere idatzi zuen. 1657an bere olerkien bi bilduma argitaratu zituen: Heilige Seelenlust eta Cherubinischer Wandersmann. Horietan mistizismoa, kietismoa eta panteismoa jorratzen ditu, testuinguru ortodoxo katoliko baten barruan.

Lanak[aldatu | aldatu iturburu kodea]

Olerkigintza[aldatu | aldatu iturburu kodea]

  • 1642: Bonus Consiliarius
  • 1657: Heilige Seelenlust, oder geistliche Hirtenlieder der in ihren Jesum verliebten Psyche
  • 1657: Geistreiche Sinn-und-Schlussreime zur göttlichen Beschaulichkeit, Der Cherbinische Wandersmann 1674ko bigarrena edizioan
  • 1675: Sinnliche Beschreibung der vier letzten Dinge, zu heilsamen Schröken und Auffmunterung aller Menschen inn Druck gegeben. Mit der himmlischen Procession vermehrt, &c.

Lan teologikoak eta polemikoak[aldatu | aldatu iturburu kodea]

  • 1653: Gründtliche Ursachen von Motiven, warumb Er Von dem Lutherthumb abgetretten, und sich zu der Catholischen Kyrchen bekennet hat.
  • 1663: Türcken-Schrifft Von den Ursachen der Türkischen Überziehung.
  • 1664: Kehr-Wisch Zu Abkehrung des Ungeziefers Mit welchem seine wolgemeinte Tückenschrifft Christianus Chemnitius hat wollen verfasst machen.
  • 1664: Zerbrochene Triumphs-Wagen auff welchem er Uber die Lutheraner triumphirend einzufahren ihm im Traum vorkommen lassen.
  • 1664: Christen-Schrifft Von dem herrlichen Kennzeichen deß Volkes Gottes.
  • 1664: Und Scheffler redet noch! Daß ist Johannis Schefflers Schutz-Rede Für sich und seine Christen-Schrifft.
  • 1665: Kommet her und Sehet mit vernünfftigen Augen wie Joseph und die Heiligen bey den Catholischen geeehret.
  • 1665: Der Lutheraner und Calvinisten Abgott der Vernunfft entblösset dargestellt.
  • 1665: Gülden-Griff Welcher Gestalt alle Ketzer auch von dem Ungelehrtesten leichtlich können gemeistert werden.
  • 1666: Des Römischen Bapists Oberhauptmannschaft über die gantze allgemeine Kirche Christi.
  • 1667: Johannis Schefflers Gründliche Außführung Daß die Lutheraner auf keine weise noch wege ihren Glauben in der Schrifft zu zeigen vermögen und ihr Gott ein blosser Wahn Bild oder Ding ihrer Vernunfft sey.
  • 1670: Kurtze Erörterung Der Frage Ob die Lutheraner in Schlesien der in Instrumento Pacis denen Augsburgischen Confessions-Verwandten verliehenen Religions-Freyheit sich getrösten können.
  • 1670: Christiani Conscientiosi Sendschreiben An Alle Evangelische Universitäten in welchem er seine Gewissens-Scrupel proponirt.
  • 1671: Johann Schefflers Erweiß Daß der gröste Hauffe die rechte Kirche sey; Und man sich kurtzumb zu der Catholischen Kirche begeben musse wo man ewig Seelig werden wil.
  • 1672: J. E. InformationSchreiben Wegen des Fegefeuers an E. V. In welchem unüberwindlich erwiesen wird daß mehr als zwey Orte der Seelen nach dem Tode und ein Fegefeuer sey.
  • 1673: Hierothei Boranowsky Gerechtfertigter Gewissens-Zwang Oder Erweiß daß man die Ketzer zum wahren Glauben zwingen könne und solle.
  • 1675: Johannis Schefflers Alleiniges Him[m]elreich Das ist Abweisung Des schädlichen Wahns daß man wol Seelig werden könne wenn man gleich nicht Catholisch wird.
  • 1675: D. J. Schefflers Vernünfftiger Gottes-Dienst.
  • 1675: Der Catholisch gewordene Bauer Und Lutherische Doctor
  • 1677: Ecclesiologia Oder Kirche-Beschreibung.

Kanpo estekak[aldatu | aldatu iturburu kodea]